Geben und Nehmen

„Man kann Dinge niemals verändern,
indem man die bereits existierende Realität bekämpft.
Wenn du etwas verändern willst, erschaffe ein neues Modell,
welches das vorhandene obsolet macht und ersetzt.“

Buckminster Fuller

Ich trage die Vision einer tauschlogikfreien Welt in mir, in der die Bedürfnisse aller im Blick sind. Daher will ich für mein Angebot keine Preise festlegen, sondern das von Herzen geben, was mir wertvoll ist. Gleichzeitig möchte ich lernen darauf zu vertrauen, dass ich bekommen werde, was ich zu einem erfüllten Leben brauche. Ich will den Fokus auf alles Lebendige und die Sorge umeinander ins Zentrum meines Handelns stellen.

Was wird möglich,

wenn sich unser Wirtschaften nicht mehr an Profit, sondern an unseren Bedürfnissen orientiert und daran was allem Leben am meisten dient…

wenn ich beginne, den Blick darauf zu richten, wo etwas gebraucht wird…

wenn ich anfange, das zu teilen, wovon ich genug habe, das können Ideen, Geld, Wissen, Äpfel, Fähigkeiten, Wohnraum, ein aufmunterndes Lächeln usw. sein…

wenn das, was ich habe, ungehindert dahin fließen darf, wo es benötigt wird…

wenn ich mit Freude beitragen und geben kann, ohne etwas dafür zu erwarten…

wenn ich genausogut mit Dankbarkeit annehmen und empfangen kann, ohne etwas dafür geben zu müssen?


Dann könnten wir erfahren, wie schön es ist, auf diese Weise miteinander in Verbindung zu kommen, wie eine neue Welt der Fülle entstehen kann.

„Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt!“

frei nach Pippi Langstrumpf (Astrid Lindgren)

Daher begeistert mich die Idee, aus der bisher gewohnten Tauschlogik auszusteigen und das Geben vom Nehmen immer mehr zu entkoppeln.

An dieser Stelle will ich dich einladen, mit solidarischer Ökonomie zu experimentieren und auf diesen ungewohnten Wegen voranzuschreiten, neue Wege des Ausgleichs zu finden, die sich stimmig anfühlen.

Hier ein paar Möglichkeiten, was mir hilft:

  • Unterstützung beim Einrichten einer Bildergalerie und eines Kontaktformulars auf meiner Homepage (wordpress)
  • mein Angebot bekannter zu machen, wenn du Menschen kennst, die Freude daran haben könnten
  • Unterstützung bei steuerlichen Fragen
  • eine Fläche zum gemeinschaftlichen Anlegen eines Friedensgartens mit Wohnmöglichkeit (am liebsten im Tinyhouse)
  • ich freue mich auch über einen monatlichen Beitrag zur Deckung meiner Lebenshaltungskosten oder eine Spende zur Finanzierung meiner Permakulturausbildung
  • oder gib einfach, was und wo auch immer du teilen magst, irgendwann schließt sich der Kreis bestimmt!

Herzlichen Dank fürs Beitragen!

Wenn du dazu Fragen hast oder eine Orientierung brauchst, dann schreib mir gerne.

„Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut.“

Pippi Langstrumpf (Astrid Lindgren)